Lernen sichtbar machen

Die 2009 erstmals publizierte Studie «Visible Learnig» des neuseeländischen Bildungsforschers John Hattie ist ein monumentales Werk basierend auf einer bisher unerreichten Datenbasis. Hattie hat damit zwar nicht den «Heiligen Gral» des Unterrichts gefunden, er liefert aber einen wertvollen und unverzichtbaren Diskussionsbeitrag. Die Hauptgefahr im Umgang mit der Studie besteht allerdings darin, die Faktoren isoliert zu betrachten und die Resultate vorschnell und oberflächlich zu interpretieren.

Das abgebildete Buch «Lernen sichtbar machen für Lehrpersonen» (2014) ist in der Medithek ausleihbar.

Einflussreiche Faktoren

Ob ein Faktor einflussreich ist oder nicht, wird mit der Effektstärke gemessen.

Eine Auflistung aller Einflussgrössen und Effektstärken gibt es hier

 

Ein Team von engagierten Pädagogen und Wissenschaftler der FHNW sowie der Uni Oldenburg hat die Studie weiter analysiert, Hatties Bücher übersetzt und bietet auf ihrer Webseite zusätzlich umfangreiches Begleitmaterial.

138 Faktoren werden hier genauer beleuchtet:

http://www.lernensichtbarmachen.ch/faktoren/

Dabei ist anzumerken, dass die Faktoren in ihrem Zusammenspiel entscheidend sind und letztlich alles, was die Lehrperson in ihrer Persönlichkeit stärkt, wieder den Lernenden zugute kommt. Denn:

Auf die Lehrperson kommts an!

  • Für den Lernerfolg kommt es primär auf Aspekte der Qualität des Unterrichts und der Lehrpersonen an.
  • Strukturelle, organisatorische, methodische und finanzielle Aspekte sind weit weniger einflussreich.
  • Die erfolgreichste Klassenführung ist lehrergelenkt, klar, effizient und gut strukturiert.
  • Der erfolgreiche Unterricht aktiviert die Lernenden, traut und mutet ihnen soviel zu, dass sie an die Grenzen ihres Potenzials geführt werden.
  • Das beste Lernklima ist fürsorglich, respektvoll und wertschätzend.
  • Schülerperspektive und das Schülerfeedback werden im Unterricht stark berücksichtigt.
  • Der Unterricht wird mit dem Blick durch die Augen der Lernenden gestaltet.
  • Die Lehrperson weiss um ihren starken Einfluss und setzt diesen gekonnt ein.
  • Die Lehrperson lässt sich Feedback geben und entwickelt sich ständig weiter.

Wie zu erkennen, ist der Einfluss von Feedback ein weiterer Aspekt, dem Hattie grosses Gewicht verleiht.

Auch zu diesem Faktor gibt es zahlreiche weiterführende Materialien

sowie ein

Unterrichtsbeispiel

Aktivierung und schnelles Feedback

Am Beispiel einer Deutschlektion wird die Kartenmethode erläutert. Während eine Schülerin/ein Schüler ihre/seine Lösung vorliest, heben die Mitschüler jeweils eine grüne Karte (= meine Lösung ist identisch) bzw eine rote Karte (= meine Lösung weicht ab) hoch. So kann gezielt auf Schwierigkeiten eingegangen werden.

weiterlesen

Auch IQES-online bietet dazu verschiedenste Ideen und Unterrichtshilfen.


Die ganze Präsentation von Referent Philipp Schmid kann hier nochmals angeschaut werden:

Download
Referat zur Hattie-Studie: Lernen sichtbar machen
2015 - 08 a - Referat_Lernen_sichtbar_ma
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Und auf diesem Link besteht die Möglichkeit, sich für den Newsletter von «lernensichtbarmachen» anzumelden:

http://www.lernensichtbarmachen.ch/newsletter/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0